03.06. 2019, 19:00 Uhr, Veranstaltungssaal im Tietz

Fanny Hensel und Felix Mendelssohn Bartholdy

Ein ungewöhnliches Geschwisterpaar

 Ref.: Prof. Dr. Johannes Forner, Leipzig

 Der bekannte, international ausstrahlende Musikwissenschaftler Prof. Dr. Johannes Forner ist gern gesehener, wiederholter Gast des Chemnitzer Musikvereins. Hier referierte er bereits äußerst eindrucksvoll – auf der Grundlage seiner entsprechenden Bücher ­– über den berühmten Dirigenten Prof. Dr. h.c. Kurt Masur sowie über Johannes Brahms. Im diesjährigen Musikclub spricht der ehemalige Chefdramaturg des Leipziger Gewandhauses und Emeritus der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig über Fanny Hensel sowie über deren Bruder, den Namensgeber jener Bildungseinrichtung, in der sich Johannes Forner als erster Prorektor nach der Friedlichen Revolution von 1989 außerordentliche Verdienste erworben hat. Selbst bemerkt er zu seiner Konzeption:

„Der Blick richtet sich auf zwei musikalisch Hochbegabte – Fanny Hensel und Felix Mendelssohn Bartholdy – in ihrer unzertrennlichen Geschwisterliebe bei unterschiedlichen Lebensentwürfen. Nicht nur Antisemitismus wirkt sich aus, sondern Fanny bekommt zu spüren, dass ihr Wirken an die Grenzen des traditionellen Frauenbildes stößt. Keine Chancengleichheit bei gleicher Begabung.“

Chemnitzer Musikverein e.V., Musikclub

Veranstaltungssaal im Tietz, Moritzstraße 20, 09111 Chemnitz.
Der Eintritt ist frei.